Showcase

Was kann das Gesundheitssystem von klassischen Online-Buchungssystemen lernen?

Die Online-Terminbuchung ist auf dem Vormarsch: 71% der befragten Schweizer Bevölkerung gab in der 2022-Studie “Swiss eHealth Barometer” an, dass die Möglichkeit, den nächsten Termin online zu buchen, ein “sehr wichtiges/eher wichtiges” Kriterium bei der Arztwahl repräsentiert.

Was kann das Gesundheitssystem von klassischen Online-Buchungssystemen lernen?

Was wir bei unseren Ferien oder Coiffureterminen bereits schon seit Jahren als Norm kennen, ist im Gesundheitssystem noch nicht ganz Standard: die Online-Buchung. Doch sie ist auf dem Vormarsch: 71% der befragten Schweizer Bevölkerung gab in der 2022-Studie “Swiss eHealth Barometer” an, dass die Möglichkeit, den nächsten Termin online zu buchen, ein “sehr wichtiges/eher wichtiges” Kriterium bei der Arztwahl repräsentiert. Die Praxis der Zukunft ist dank Online-Buchungen 24/7 offen. Doch was kann die Industrie von “klassischen” Online Buchungs- und Reservationssystemen lernen? 

Die Patient:innen von morgen sind heute da

Wie bereits angetönt, besteht in der Bevölkerung der Appetit der für die digitale Praxis. Dies verlangt, dass das Gesundheitssystem zuhört und sich den Bedürfnissen anpasst. Von Accenture ausgeführte Studien haben ergeben, dass 77% von Befragten sich wünschen, dass sie ihre medizinischen Termine online buchen und anpassen können. 60% gingen sogar soweit zu behaupten, dass dies ein Grund für einen Wechsel zu einem anderem Anbieter wäre. 

Der “Call-to-Action” 

Wenn es um die eigentlichen Buchungsprozess geht, ist es empfehlenswert, dass die Buchungsoption klar ersichtlich und einen zentralen Teil der Webseite darstellt (der sogenannte “Call-to-Action”, kurz: CTA). So ermöglicht man, dass der/die Patient:in schnell und pragmatisch zum eigentlichen Ziel kommen: die Buchung des nächsten Termins. Erfahrungen zeigen, dass je länger ein potentieller Kunde auf einer Webseite vebringt, ohne dass ein klarer Schritt auffindbar ist, desto weniger wahrscheinlich ist eine schlussendliche Buchung. Kurz gesagt: die Buchungsoption sollte in der Vorderfront stehen. 

Einen weiteren Vorteil, dass die Online-Buchung bietet, ist die Möglichkeit, während des Buchungsprozesses Informationen von der Patient:in einzufordern. Wie man bei einer Buchung eines Flugs Passagierinformationen eingibt, ist es von Vorteil, wenn man von Patient:innen wichtige Informationen vor dem Termin einholen kann. So kann man als Gesundheitsfachperson eine ideale Vorbereitung für den Termin ermöglichen und schlussendlich die bestmögliche Qualität der Pflege anbieten.

Die 24/7-Praxis

Nebst dem Anbieten von Online-Buchungen ist die allgemeine Online-Präsenz für Gesundheitsfachpersonen von hoher Wichtigkeit. Nebst einer visuell ansprechenden Webseite, sollte man Wert auf die SEO-Optimierung legen, ansprechende und kundenorientierte Texte als Inhalt anbieten. Die jüngsten Analysen von Suchmaschinen wie Google zeigen auf, dass immer mehr wert darauf gelegt wird, dass Webseiten Inhalt anbieten, welcher Kund:innen einen Mehrwert bieten. Sprich: die Texte Ihrer Webseite sollten für Patient:innen geschrieben werden – und nicht für die Google-Rangliste. 

Zusammengefasst…

Es gibt diverse Industrien, die Jahrzehnte Erfahrung im Bereich von Online-Buchungen haben: Airline, Restaurant, Coiffure und viele mehr. Diese bieten Inspiration und Erfahrungen, wenn es um die Implementierung eines Online-Buchungssystems in der Gesundheitsbranche geht – und den digitalen Appetit der Bevölkerung stillen kann. 

Vereinbaren Sie jetzt eine Demo mit OneDoc