Fachwissen

Was ist Neuroplastizität?

Wussten Sie, dass die Neuroplastizität von grundlegender Bedeutung für Ihr tägliches Leben, Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden ist? Da sie so wichtig ist, haben wir beschlossen, sie aufzuschlüsseln und einen weiteren Einblick zu geben, was Neuroplastizität wirklich ist. Erfahren Sie in dem Video.

Neuroplastizität ist die Fähigkeit des menschlichen Gehirns, sich im Laufe des Lebens zu verändern. Das bedeutet, dass das Gehirn in der Lage ist, sich zu verändern und sich an Erfahrungen anzupassen, z. B. an Training und Bewegung.

Es gibt verschiedene Mechanismen, die diesen Veränderungen des Gehirns zugrunde liegen.

  • Neue Zellen (Erzeugung neuer Zellen, z. B. Neuronen in bestimmten Hirnregionen). Wir nennen diesen Prozess Neurogenese. 
  • Neue Synapsen (Bildung neuer Verbindungen zwischen Neuronen). Wir nennen diesen Prozess Synaptogenese.
  • Angepasste Zellen und Synapsen (verstärkte oder geschwächte neuronale Verbindungen durch Nutzung oder Nichtnutzung).


Es können neue Blutgefäße gebildet werden, um das Gehirn mit zusätzlichen Nährstoffen und Sauerstoff zu versorgen. Wir nennen diesen Prozess Angiogenese.

Die Neuroplastizität ist wichtig, weil sie die Grundlage für wesentliche menschliche Erfahrungen bildet. Sie hilft, sich nach Verletzungen/Krankheiten zu erholen und altersbedingten Veränderungen des Gehirns entgegenzuwirken. Unser Gehirn ist am flexibelsten und anpassungsfähigsten, wenn wir jung sind, aber glücklicherweise setzt sich die Neuroplastizität auch im Alter fort - aber wir müssen unsere Gehirnfunktionen nutzen, um sie zu verbessern und nicht zu verlieren. Und dafür brauchen wir ein gewisses Mass an Übung, Wiederholung und Trainingsintensität.

Sie fragen sich jetzt vielleicht, wie Sie Ihr Gehirn trainieren und die Neuroplastizität auslösen können?


Es ist vielleicht nicht sehr überraschend, dass kognitives Training nicht nur zur Verbesserung der Gehirnfunktionen, sondern auch der Gehirnstruktur beiträgt. Andererseits ist es vielleicht etwas überraschender zu wissen, dass körperliche Aktivität nicht nur die kognitiven Funktionen, sondern auch die Gehirnstruktur verbessern kann. Das heißt, wenn Sie spazieren gehen, wenn Sie Krafttraining machen oder tanzen, tun Sie nicht nur Ihrem Körper, sondern auch Ihrem Gehirn etwas Gutes.

Es gibt sehr wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse, die belegen, dass es für die besten Auswirkungen auf das Gehirn entscheidend zu sein scheint, körperliche Aktivität mit kognitiver Stimulation zu kombinieren, d. h. körperliches und kognitives Training gleichzeitig zu betreiben. Dies macht durchaus Sinn, wenn wir bedenken, dass die meisten unserer täglichen Aktivitäten Denken und Bewegung miteinander verbinden. Das bedeutet, dass unser tägliches Leben auf einer intakten Kommunikation zwischen dem Gehirn und dem Körper basiert, was wir gerne als physisch-kognitives Wechselspiel bezeichnen.

Eine Möglichkeit, ein kombiniertes kognitiv-motorisches Training durchzuführen, ist die Verwendung eines Trainingsgeräts namens Dividat Senso. Der Dividat Senso bietet die ideale Plattform für kognitiv-motorisches Training, indem er kognitive Aufgaben mit Bewegungsaufgaben interaktiv verknüpft. Das Ergebnis ist die Optimierung von kombinierten körperlichen und kognitiven spezifischen Aufgaben und Trainings.