Produkt IFAS 2024

VEQTRON® ICG/NIR innovative Bildgebung für minimalinvasive Chirurgie – mehr Sicherheit und Präzision durch Fluoreszenz

Mit Echtzeit-Durchblutungsbildern durch ICG NIR-Endoskopie gehören blinde Flecken im OP der Vergangenheit an. Besuchen Sie uns an der IFAS, wo wir Ihnen das VEQTRON® ICG/NIR-Bildgebungssystem erstmals für den Schweizer Markt präsentieren und Sie die beeindruckenden Bilder hautnah erleben können.

Das VEQTRON® ICG/NIR-Bildgebungssystem:

  • Innovative 4 CMOS 4K-Technologie
  • Sehr hohe Fuoreszenz-Empfindlichkeit
  • Standard-Weisslicht-Modus, Standard-Fluoreszenzmodus, ISO-Fluoreszenz-Modus und Multi-Display-Modus
  • Technologie die Bilder in grosser Tiefe, Textur und Detaillierung darstellt (3D-Effekt)
  • Naturgetreue Farben

Vorteile der fluoreszenzgeführten Chirurgie:

  • Verbesserte Durchblutungsbeurteilung: Fluoreszenzbilder liefern detaillierte Informationen zur Durchblutung, insbesondere bei Anastomosen. So können Chirurgen die Heilungsprozesse optimieren und das Risiko von Leckstellen minimieren.
  • Präzise Tumorresektion: Tumore werden durch Fluoreszenz klar sichtbar, sodass eine vollständige Entfernung ohne Eröffnung des Tumors möglich wird. Dies reduziert das Risiko der Streuung von Krebszellen erheblich.
  • Metastasenerkennung: Fluoreszenz macht Metastasen sichtbar, die sonst leicht übersehen werden könnten. Dies ermöglicht eine frühzeitige und effektive Behandlung.
  • Darstellung von Lymphbahnen und Choledochus: Fluoreszenz ermöglicht die Visualisierung von Lymphbahnen und dem Choledochus, was Chirurgen bei komplexen Eingriffen unterstützt.
  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten: Fluoreszenz findet bereits in zahlreichen chirurgischen Disziplinen Anwendung und eröffnet stetig neue Möglichkeiten, z.B. in der Viszeralchirurgie, Onkologie, Urologie und Gefässchirurgie.
  • Zukunftsperspektiven: Die Fluoreszenztechnologie entwickelt sich rasant weiter. Innovative Techniken wie die Handkamera ermöglichen die Anwendung von Fluoreszenz auch in der offenen Chirurgie, z.B. bei Operationen an der Nebenschilddrüse.