Dienstleistungs-Highlight

IT-Dienstleistungen für Spitäler

Mit seinem Managed Service-Angebot unterstützt Meierhofer IT-Teams in Spitälern und bietet die Möglichkeit, bestimmte Dienstleistungen an das Unternehmen auszulagern.

Digitalisierungsprojekte stellen Spitäler vor grosse personelle, finanzielle und organisatorische Herausforderungen. Mit zunehmenden Digitalisierungsgrad werden IT-Infrastrukturen in Kliniken immer komplexer und die Anforderungen an IT-Systeme immer grösser. Spitäler müssen einerseits dafür sorgen, dass sie genügend Personalressourcen für administrative IT-Aufgaben vorhalten und andererseits verstärkt in Expertenwissen investieren, was mitunter sehr kostspielig sein kann.

Meierhofer unterstützt seit 35 Jahren mit seinen Softwarelösungen zahlreiche Spitäler bei ihren Digitalisierungsprojekten. Rund 250 Kunden aller Bettengrössen im deutschsprachigen Raum setzen auf das Krankenhausinformationssystem M-KIS, das Patientendatenmanagementsystem M- PDMS der Meierhofer Medizintechnik GmbH sowie auf die Speziallösungen zum Beispiel für OP, Notaufnahme und Medikation. 

Als Ergänzung dazu möchte Meierhofer mit zusätzlichen Dienstleistungen die Spitäler entlasten: Im Rahmen von Managed Services besteht die Möglichkeit, bestimmte IT-Dienstleistungen an Meierhofer auszulagern. Dazu zählen das Incident- als auch Applikations- und Updatemanagement für das Krankenhausinformationssystem M-KIS und das Patientendatenmanagementsystem M-PDMS der Meierhofer Medizintechnik GmbH. Dank des Managed Services-Angebot brauchen Spitäler kein eigenes Personal für IT vorzuhalten, profitieren von Expertenwissen und werden entlastet, sodass sie sich ganz auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können – nämlich der Patientenversorgung.

Meierhofer Managed-Services-Angebot: 

  • Auslagerung von Incident-, Applikations- und Updatemanagement für M-KIS und M-PDMS an Meierhofer
  • 24/7- Support für Meierhofer Lösungen an 365 Tagen im Jahr
  • Auswahlmöglichkeit aus einer Reihe unterschiedlicher Leistungspakete je nach Bedarf
  • Möglichkeit, auf einen standardisierten KIS-Blueprint aufzubauen, der bereits bei mehreren Klinikketten im Einsatz ist
  • Zugesicherte Lösungszeiten
  • Technischer Rechenzentrumsbetrieb, inhouse oder ausgelagert

 

Vorteile für Spitäler

Ressourcen:

  • Kein Vorhalten von eigenem Personal für die Erbringung von IT-Leistungen
  • Kein eigener Ressourcen- und Qualifikationsaufbau
  • Zugriff auf erprobtes, langjähriges Experten Know-how bei klinischen Prozessen

Kosten:

  • Definierte Service- und Supportleistungen über SLAs
  • Planbare Kosten durch Preis- und Leistungstransparenz 

Qualität:

  • Hohe Qualität durch praxiserprobten Blueprint
  • Etabliertes und qualitätsgesichertes Changemanagement 

Prozesse:

  • Hohe IT-Verfügbarkeit
  • Verkürzte Einführungszeit
  • Geringer Konfigurationsaufwand

 

Besuchen Sie uns auf der IFAS in Halle 7, Stand A10, um mehr über das Angebot zu erfahren.